Maiskolbenpfeifen - Pfeife rauchen - Wie rauche ich eine Tabakpfeife

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Maiskolbenpfeifen

Pfeifenarten
 



Maiskolbenpfeifen

 
 
 
 

Auch die Amerikaner haben ihr "optimales Pfeifenholz" gefunden. Die Maiskolbenpfeife - die schon bei den Indianern verbreitet war.

Die damaligen Maiskolbenpfeifen hatten den Nachteil, dass sie schnell heiß und feucht wurden und auch den Tabakgeschmack nicht optimal weitergegeben haben.

Mittlerweile werden die Maiskolbenpfeifen mit einer Gipspaste versiegelt und glatt geschmirgelt und sind somit gut zum Pfeife rauchen verwendbar.

Die amerikanische, von Holländern, gegründete Firma Missouri, stellt jährlich über 2 Millionen Maiskolben Pfeifen her, was sie zum absoluten Marktführer macht.
In Anlehnung an diesen ersten industriellen Herstellundsort dieser Pfeife wird sie auch Missouri-Meerschaum genannt.

Bevor sich jetzt jemand ins nächstgelegene Maisfeld aufmacht, sei erwähnt, dass die Maiskolbenpfeifen aus einer speziellen Maiskolbensorte, mit größeren und kräftigeren Kolben, angefertigt werden.

Maiskolbenpfeifen haben eine relativ kurze Lebensdauer und werden in Europa gerne als Gästepfeife oder zum Erproben neuer Tabakmischungen benutzt, denn Pfeifen aus Bruyereholz nehmen sehr schnell den Geschmack des Tabaks an, was das Ausprobieren neuer Tabaksorten im Ergebnis verfälscht.

Maiskolbenpfeifen sind außerdem relativ günstig zu erstehen, dass man sie ohne weiteres einem Gast gönnt, oder einem schlechten Tabak als Opfer reicht.







 
 
 
 
 

zurück zur Startseite:
Pfeife rauchen




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü